Angebote zu "Strahlkraft" (9 Treffer)

Rotwein Christian Bamberger Rotwein Strahlkraft...
12,20 €
Angebot
10,90 € *
zzgl. 5,95 € Versand
(14,53 € / pro l)

Mit der Cuvée-Kollektion nomen est omen hat sich das Weingut dem Zitat von Aristoteles angenommen: „Res tota plus quam summa partium, ex quibus composita est.´´ Getreu dem Prinzip das Besondere, das Neue und das Einzigartige ständig voranzutreiben, kann Christian Bamberger hier seiner Experimentierfreudigkeit freien Lauf lassen und somit Cuvées aus klassischen Rebsorten entwickeln. Im Gegensatz zur Rotwein-Cuvée „Machtlust´´ von Christian Bamberger, wird diese Cuvée „Strahlkraft´´ aus Cabernet und Spätburgunder erzeugt. Für den notwendigen Feinschliff wurde dieser Wein rund 12 Monate in Barrique-Fässern aus amerikanischer und französischer Eiche ausgebaut.

Anbieter: ebrosia
Stand: 20.03.2019
Zum Angebot
Spiegel Crystals 60x80
119,00 € *
zzgl. 9,95 € Versand

Spiegel: Glam und Glitzer: Spiegel mit Kristall-Elementen Schon Marilyn Monroe wusste, dass mit glamourösem Glitzer eine magische Anziehungskraft einher geht. Von jeher haben funkelnde Materialien eine hohe optische Strahlkraft. Nicht nur echte Diamanten, sondern auch Glas und Acryldiamanten – was die Ganze Sache dann auch erschwinglich macht. Darum lag es Nahe, diese funkelnden Elemente im Spiegelbereich anzuwenden. Entstanden ist dabei dieser wunderbar aufregende Rahmen mit funkelnden Acrylsteinen eingebettet inen einen weiß lackiereten Rahmen. Divas, Prinzessinnen und Glamourgirls dürften von diesem glamourösen Spiegel entzückt sein. Die unzähligen Kristalle machen ihn zu einem brillanten Hingucker. Nun gilt es, um die Wette zu glänzen, egal ob vertikal oder horizontal. Die Farbe des Rahmens: Weiß.

Anbieter: KARE Design
Stand: 18.12.2018
Zum Angebot
Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen
12,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit ihrem achten Lebensjahr wächst die aus adliger Familie stammende Hildegard im Benediktinerkloster Disibodenberg auf. Im Kloster - ein Ort des Schweigens, des Gebets und des Gehorsams - hält der strenge Abt Kuno (Alexander Held) das Zepter fest in der Hand und übergibt Hildegard an ihre Mentorin Jutta von Sponheim (Mareile Blendl). Diese fördert nicht nur Hildegards musikalische Begabung, sondern gibt ihr auch das eigene Wissen weiter. Ihre immer wieder in den Alltag einbrechenden religiösen Visionen behält Hildegard (Barbara Sukowa) jahrelang für sich, aus Sorge, man würde ihr nicht glauben. Nach dem Tod ihrer Mentorin ermutigt der Benediktinermönch Volmar (Heino Ferch) sie zur Veröffentlichung ihrer Visionen und Hildegard erhält dazu schließlich die Erlaubnis der Kirche. In ihrem Kampf um ihren eigenen Weg innerhalb der Glaubensgesellschaft, gründet Hildegard von Bingen allen Widerständen zum Trotz im Jahr 1150 das Frauenkloster Rupertsberg in der Nähe von Bingen am Rhein. Sie wirkt als Äbtissin und Heilkundige, sie komponiert und schreibt ihre bis heute berühmten Bücher nieder. Mit ihrem Erfolg und ihrer Strahlkraft löst Hildegard heftigen Widerstand in der Kirche aus und gerät selbst in eine tiefe, beinahe tödliche Krise, als ihre geliebte Schülerin Richardis von Stade in ein weit entferntes Kloster berufen wird und sie verlässt. Aber Hildegard ist eine Kämpferin, die weiß, dass ihr Werk noch nicht vollendet ist - und längst reicht ihr Ruf weit über die Klostermauern hinaus.

Anbieter: buecher.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Ein Zeuge von jeher\Der Augenblick meines Todes
5,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Nachruf und eine Antizipation. Blanchots ebenso nüchterne wie luzide Schreibweise, die unablässig die Bedingungen ihrer eigenen Möglichkeit befragt, hat den verschiedensten Bereichen ihre Spuren eingegraben: Literatur und Philosophie, Psychoanalyse, Theorie der Sprache, Geschichte und Politik. Nichts, was das vergangene Jahrhundert in Unruhe versetzt hat, keine seiner Erfindungen und Kataklysmen, seiner Mutationen, seiner Revolutionen und Monstrositäten ist der hohen Spannung seines Denkens und seiner Texte entgangen. Auf all das hat er geantwortet, indem er sich einer unerbittlichen Weisung unterwarf. Er tat das ohne den Schutz einer Institution, jenseits der Universität oder einer anderen von der Macht begünstigten Gruppierung. In seinem Nachruf auf den toten Freund betont Jacques Derrida, dass sich die manchmal unsichtbare Strahlkraft von Blanchots Werk nicht mit Begriffen wie ´´Einfluss´´ oder ´´Gefolgschaft´´ definieren lässt. Blanchot hat nicht ´´Schule gemacht´´. Sein Erbe hat sich ins Denken derer, die ihm nah waren, tiefer und inwendiger eingegraben als der ´´Einfluss´´ eines ´´Lehrers´´.(J. Derrida)

Anbieter: buecher.de
Stand: 15.04.2019
Zum Angebot
LED-Schneeflocke Multi-Color 1 LED mit Saugnapf
1,99 € *
zzgl. 2,99 € Versand

Die hübsche LED-Schneeflocke ist ein toller Blickfang für Ihr Fenster in der Winter- und Weihnachtszeit. Sie eignet sich zum Einsatz im Innenbereich und ist wie ein Eiskristall in ansprechender, sternförmiger Optik gestaltet. Damit unterstützt sie eine festliche Atmosphäre bei Ihnen zu Hause. Mit einer Höhe von 14 cm, einer Breite von 13 cm und einer Tiefe von 3,3 cm findet sie überall ihren Platz. Betrieben wird sie mithilfe von Batterien, wodurch keine Nähe zu Steckdosen erforderlich ist. Mit dem befestigten Saugnapf können Sie die Schneeflocke unkompliziert befestigen und wieder entfernen. Mit strahlender LED-Technologie Das verbaute, umweltfreundliche LED-Leuchtmittel zeichnet sich durch seine lange Lebensdauer aus. Es erleuchtet direkt nach dem Einschalten mit einer starken Strahlkraft. Zudem verfügt es über einen Farbwechsler, sodass Sie Ihr Fenster farbenfroh erleuchten lassen können. Die notwendigen zwei CR2032 Batterien sind im Lieferumfang enthalten, wodurch Sie die Schneeflocke sofort einschalten können.

Anbieter: OBI
Stand: 23.03.2019
Zum Angebot
Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen
12,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Schon als Kind empfängt Hildegard Visionen und wird im Alter von acht Jahren in ein Benediktkloster gebracht. Dort hält der strenge Abt Kuno das Zepter fest in der Hand und übergibt das Mädchen schließlich ihrer Mentorin Jutta von Sponheim. Sie fördert nicht nur Hildegards musische Begabung, sondern bringt ihr christliche Werte, Lesen, Schreiben und viel Wissen über Heilkräfte der Kräuter bei. Acht Jahre später wird Hildegard Nonne und begegnet dem jungen Mönch Volmar. Eine schicksalhafte Begegnung, denn auf sein Drängen fängt Hildegard an, ihre Visionen aufzuschreiben. Seit ihrem achten Lebensjahr wächst die aus adliger Familie stammende Hildegard im Benediktinerkloster Disibodenberg auf. Im Kloster - ein Ort des Schweigens, des Gebets und des Gehorsams - hält der strenge Abt Kuno (Alexander Held) das Zepter fest in der Hand und übergibt Hildegard an ihre Mentorin Jutta von Sponheim (Mareile Blendl). Diese fördert nicht nur Hildegards musikalische Begabung, sondern gibt ihr auch das eigene Wissen weiter. Ihre immer wieder in den Alltag einbrechenden religiösen Visionen behält Hildegard (Barbara Sukowa) jahrelang für sich, aus Sorge, man würde ihr nicht glauben. Nach dem Tod ihrer Mentorin ermutigt der Benediktinermönch Volmar (Heino Ferch) sie zur Veröffentlichung ihrer Visionen und Hildegard erhält dazu schließlich die Erlaubnis der Kirche. In ihrem Kampf um ihren eigenen Weg innerhalb der Glaubensgesellschaft, gründet Hildegard von Bingen allen Widerständen zum Trotz im Jahr 1150 das Frauenkloster Rupertsberg in der Nähe von Bingen am Rhein. Sie wirkt als Äbtissin und Heilkundige, sie komponiert und schreibt ihre bis heute berühmten Bücher nieder. Mit ihrem Erfolg und ihrer Strahlkraft löst Hildegard heftigen Widerstand in der Kirche aus und gerät selbst in eine tiefe, beinahe tödliche Krise, als ihre geliebte Schülerin Richardis von Stade in ein weit entferntes Kloster berufen wird und sie verlässt. Aber Hildegard ist eine Kämpferin, die weiß, dass ihr Werk noch nicht vollendet ist - und längst reicht ihr Ruf weit über die Klostermauern hinaus.

Anbieter: buecher.de
Stand: 15.04.2019
Zum Angebot
Meine geniale Freundin / Neapolitanische Saga Bd.1
22,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen. Im Neapel der fünfziger Jahre wachsen sie auf, in einem armen, überbordenden, volkstümlichen Viertel, derbes Fluchen auf den Straßen, Familien, die sich seit Generationen befehden, das Silvesterfeuerwerk artet in eine Schießerei aus. Hier gehen sie in die Schule, die unangepasste, draufgängerische Schustertochter Lila und die schüchterne, beflissene Elena, Tochter eines Pförtners, beide darum wetteifernd, besser zu sein als die andere. Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurückbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hätte. Ihre Wege trennen sich, die eine geht fort und studiert und wird Schriftstellerin, die andere wird Neapel nie verlassen, und trotzdem bleiben Elena und Lila sich nahe, sie begleiten einander durch erste Liebesaffären, Ehen, die Erfahrung von Mutterschaft, durch Jahre der Arbeit und Episoden politischer Bewusstwerdung, zwei eigensinnige, unnachgiebige Frauen, die sich nicht zuletzt gegen die Zumutungen einer brutalen, von Männern beherrschten Welt behaupten müssen. Sie bleiben einander nahe, aber es ist stets eine zwiespältige Nähe: aus Befremden und Zuneigung, aus Rivalität und Innigkeit, aus Missgunst und etwas, das größer und stiller ist als Lieben. Liegt hier das Geheimnis von Lilas Verschwinden? Elena Ferrante hat ein literarisches Meisterwerk von unermesslicher Strahlkraft geschrieben, ein von hinreißenden Figuren bevölkertes Sittengemälde und ein zupackend aufrichtiges Epos - über die rettende und zerstörerische, die weltverändernde Kraft einer Freundschaft, die ein ganzes langes Leben währt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 15.04.2019
Zum Angebot
Meine geniale Freundin
22,00 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen. Im Neapel der fünfziger Jahre wachsen sie auf, in einem armen, überbordenden, volkstümlichen Viertel, derbes Fluchen auf den Straßen, Familien, die sich seit Generationen befehden, das Silvesterfeuerwerk artet in eine Schießerei aus. Hier gehen sie in die Schule, die unangepasste, draufgängerische Schustertochter Lila und die schüchterne, beflissene Elena, Tochter eines Pförtners, beide darum wetteifernd, besser zu sein als die andere. Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurückbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hätte. Ihre Wege trennen sich, die eine geht fort und studiert und wird Schriftstellerin, die andere wird Neapel nie verlassen, und trotzdem bleiben Elena und Lila sich nahe, sie begleiten einander durch erste Liebesaffären, Ehen, die Erfahrung von Mutterschaft, durch Jahre der Arbeit und Episoden politischer Bewusstwerdung, zwei eigensinnige, unnachgiebige Frauen, die sich nicht zuletzt gegen die Zumutungen einer brutalen, von Männern beherrschten Welt behaupten müssen. Sie bleiben einander nahe, aber es ist stets eine zwiespältige Nähe: aus Befremden und Zuneigung, aus Rivalität und Innigkeit, aus Missgunst und etwas, das größer und stiller ist als Lieben. Liegt hier das Geheimnis von Lilas Verschwinden? Elena Ferrante hat ein literarisches Meisterwerk von unermesslicher Strahlkraft geschrieben, ein von hinreißenden Figuren bevölkertes Sittengemälde und ein zupackend aufrichtiges Epos - über die rettende und zerstörerische, die weltverändernde Kraft einer Freundschaft, die ein ganzes langes Leben währt. Text Review: So etwas haben Sie noch nie gelesen. (The Guardian)Ein grandioses Zeitpanorama! (Franz Haas, Neue Zürcher Zeitung Online 01.04.2016) Titel Zusatz: Kindheit und Jugend. Roman Autor(en): Ferrante, Elena Erscheinungsdatum: 25.08.2016 Auflage: 12. Aufl. Abmessungen: (H) 0,21 (B) 0.13 (T) 0.03 Gewicht in Gramm: 548 gr Seitenzahl: 422 Herausgeber: Suhrkamp Sprache: Deutsch Reihe: Neapolitanische Saga - L'amica geniale Reihe Band Nr.: Bd.1

Anbieter: Lidl Online-Shop
Stand: 04.01.2019
Zum Angebot
Derrida ist nicht zu Hause
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zeichnete sich im Spätwerk William Turners eine Abkehr von hergebrachten Wahrnehmungsmodellen ab, ein Durchbruch neuartiger naturwissenschaftlicher Denkmodelle, eine Auseinandersetzung mit Goethes Farbenlehre? Oder doch nur ein ernsthaftes Augenleiden, wie der Augenarzt Richard Liebreich in Abwesenheit des Patienten diagnostizierte? Was eigentlich sieht der bildungsbeflissene Urlauber, wenn er bei der Besichtigung von Albert Einsteins Berner Arbeitszimmer belehrt wird, genau hier sei die Spezielle Relativitätstheorie entwickelt worden? Und was der begeisterte Leser, der eine angeblich von Marcel Proust zerbrochene Vase betrachtet oder im Kommentar der Werkausgabe die Rezepte für die im Roman zubereiteten Gerichte nachschlägt? Warum sträubte sich Martin Heidegger fast zehn Jahre lang, eine Kreuzfahrt nach Griechenland zu unternehmen (ein Geschenk seiner Frau Elfriede)? Und wie zeigte sich ihm das nahe und doch »immer ferne« Land vom Oberdeck der MS Jugoslavija, das er nur im Ausnahmefall verließ? Warum vertieft sich der Leser einer Sondernummer u ber die »Dekonstruktion der Philosophie« in ein Foto, das nicht Jacques Derrida, sondern seine Pfeifensammlung zeigt? Und ist der Herr, der zufällig neben Derrida saß, als dieser in einem der Cafés von Montparnasse portraitiert wurde, jetzt Teil der Philosophiegeschichte? Peter Geimers Portraits widmen sich solchen Begegnungen mit Abwesenden, sie untersuchen die rätselhafte Strahlkraft intellektueller Stars. Denn Star ist nur, wer noch da gesucht wird, wo er ganz offenkundig nicht mehr ist. Oder überhaupt nie war. Weshalb Dr. Liebreich eigens einen Apparat entwickeln musste, der es ihm ermöglichte, die Welt mit den Augen seines ausgebliebenen Patienten zu sehen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 15.04.2019
Zum Angebot